FAQ

Ich bin etwas älter. Ist das ein Problem?

Nein, das ist kein Problem. Kendo kann von Menschen in jedem Alter geübt werden. Unser ältestes Mitglied ist über 70 und immer noch sehr aktiv.

Können auch Kinder und Jugendliche am Training teilnehmen?

Kendo hat seinen Ursprung im japanischen Schulsport und kann daher problemlos und sicher von Kindern und Jugendlichen gelernt werden. Es gibt in Deutschland auch extra Jugendlehrgänge und Turniere.

Wir bieten in Münster allerdings kein explizites Jugendtraining an, jüngere Anfänger werden in die normalen Trainings integriert. Aus diesem Grund ist ein Mindestalter von 13 Jahren sinnvoll, wobei wir im Einzelfall auch gerne Ausnahmen machen.

Benötige ich sportliche Vorerfahrungen?

Nein, im Anfängertraining bringen wir dir die Bewegungen von Grund auf bei. Dazu gehört auch Konditionsaufbau und das Aufrechterhalten der Konzentration.
Kendo hat recht eigene Bewegungen, Vorerfahrungen würden Dir vermutlich sowieso nicht viel nützen.

Muss ich auch so schreien?

Ja, das Kiai ist obligatorisch. Es dient der Vokalisation eines Treffers und zum Aufrechterhalten der Körperspannung. Damit tun sich viele am Anfang schwer. Wir bringen dir das langsam bei und nach ein paar Trainingseinheiten ist es für Dich ganz normal.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es wirklich das Richtige für mich ist. Kann ich es trotzdem unverbindlich ausprobieren?

Das ist kein Problem. Woher solltest Du auch vorher wissen, ob es der richtige Sport für Dich ist und ob Dir unsere Gruppe gefällt? Man kann allerdings das Kendo schlecht nach nur einem Probetraining einschätzen, nimm dir daher lieber vor mehrmals zum Probetraining zu kommen. Dann bekommst du einen tieferen Einblick.